Eintrittsinvariante Kolben und Zylinder

Innerhalb der eintrittsinvarianten Kolben- und Zylinder-Konstruktion wird die Testflüssigkeit sowohl in eine Kammer an der Außenseite des Zylinders als auch in der Innenseite appliziert.

Die Fläche der Außenseite des Zylinders ist größer als die der Innenseite, was bei höheren Drücken ein reduziertes Spiel zwischen dem Kolben und dem Zylinder zur Folge hat. Diese Konstruktion reduziert die Rate der Flüssigkeitsleckage, wodurch die verfügbare Zeit für die Kalibrierung von Instrumenten verlängert wird, bevor erneut gepumpt werden muss, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.